Meldungen

Neuste Nachrichten

Ausstellung: KKS Arbeiten im Haus der Architekten

Ausstellung: KKS Arbeiten im Haus der Architekten

Ausstellung: KKS Arbeiten im Haus der Architekten

Fläche und Raum - Subtraktive und additive Neuordnungen
KKS Architektur + Gestaltung in Kooperation mit dem Künstler Thomas Hellinger

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten der beiden Projektpartner als thematische Werkschau, die auf konzeptionelle Verwandtschaften in der künstlerischen Auffassung von Malerei und Raumgestaltung verweist.
Ausstellung 04.März bis 14.April 2022 im: Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Vergabeverfahren: 1.Platz - Kreismusikschule Bautzen

Media Name: 906-01.jpg

Vergabeverfahren: 1.Platz - Kreismusikschule Bautzen

Aufgabenstellung ist der Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes  zu einer Kreismusikschule. Für die Nutzbarkeit als musikalische Ausbildungsstätte mit ihren zugehörigen Funktionen einschließlich der Schulverwaltung ist, neben dem Umbau und der Sanierung des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes, die Errichtung eines Erweiterungsbaus erforderlich.

In Zusammenarbeit mit Blaurock Landschaftsarchitekten Dresden und Engelbach + Partner Ingenieurgesellschaft Dresden

Vergabeverfahren: 1.Platz - Kita Lise-Meitner Straße

Vergabeverfahren: 1.Platz - Kita Lise-Meitner Straße

Vergabeverfahren: 1.Platz - Kita Lise-Meitner Straße

Zielstellung des von der Landeshauptstadt Dresden ausgelobten Verfahrens ist eine Gesamtsanierung mit Erweiterung der bestehenden Kindertageseinrichtung „Gorbitzer Früchtchen“ in der Lise-Meitner-Straße. In dem Kindergarten und der Kinderkrippe mit einem gemeinsamen pädagogischen Konzept sollen bis zu 258 Kinder betreut werden, 14 Integrationsplätze sind vorgesehen. Ein Familienzentrum ergänzt die Nutzung der vom "Omse e.V." betriebenen Einrichtung. Eine spannende Aufgabe erwartet uns.

Eröffnung: Bellum et Artes

Media Name: 855-02.JPG

Eröffnung: Bellum et Artes

Die Sonderausstellung im Dresdner Schloss widmet sich als Auftakt eines internationalen Forschungsprojektes den „Fragen nach dem Zusammenhalt Europas, den Auswirkungen von Flucht und Mígration, dem Umgang mit Beutekunst oder der Relevanz des kulturellen Erbes für die Bildung nationaler Identitäten“ (SKD). Unsere Aufgabe umfasste die Ausstellungsgestaltung und Produktionsleitung. Sämtliche Raumkonfigurationen werden durch ein modulares mobiles Stellwandsystem gestaltet.

Eröffnung: Träume von Freiheit - Romantik in Russland und Deutschland

Eröffnung: Träume von Freiheit - Romantik in Russland und Deutschland

Eröffnung: Träume von Freiheit - Romantik in Russland und Deutschland

Meisterwerke der Romantik beider Länder werden erstmalig in einer gesamteuropäischen Perspektive dargestellt. Die von Daniel Liebeskind entworfene Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Staatlichen Tretjakow-Galerie Moskau wird, nach der Präsentation in Moskau, nun im Dresdner Albertinum gezeigt. Unser Büro hatte die Produktionsleitung inne.

Foto: ©SKD, David Pinzer

Fertigstellung: Lernort Albertinum

Fertigstellung: Lernort Albertinum

Fertigstellung: Lernort Albertinum

Der neue Raum für die Bildung und Vermittlung im Museum konnte als „Lernort Albertinum“ fertig gestellt werden. Aufgabenstellung war, einen Raum in angenehmer und kreativitätsfördernder Atmosphäre zu schaffen, der zeitgemäße Standards, eine innovative Gestaltung und die Ansprüche der täglichen Praxis miteinander vereint. Eine herausragende Rolle spielten die Anforderungen an Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit, an Barrierefreiheit und an die Raumakustik. Vorangegangen war ein eingeladenes Auswahlverfahren, bei dem wir den 1.Platz belegten.

Foto: David Brandt

Veröffentlichung: Denkmal und Energie 2020

Veröffentlichung: Denkmal und Energie 2020

Veröffentlichung: Denkmal und Energie 2020

Das Thema der Fachtagung "Denkmal und Energie 2020", das jährlich vom Institut für Baukonstruktion der TU Dresden angeboten wird, richtete seinen Fokus auf die Energieeinsparung im denkmalgeschützten Gebäudebestand. Neben aktuellsten Forschungserkenntnissen und praxisrelevanten Projektbeispielen werden die Wirkungsweisen neu entwickelter Materialien bzw. innovativer Herstellungsverfahren für historische Materialien vorgestellt und diskutiert. Claudia Klinkenbusch stellt in einem Fachbeitrag die von uns sanierte 6. Grundschule vor. Das von B. Weller und L. Scheuring  herausgegebene Jahrbuch erschien im  Springer Vieweg Verlag. 

Eröffnung: Das Schokoladenmädchen

Media Name: 775-01.jpg

Eröffnung: Das Schokoladenmädchen

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden widmet einem der berühmtesten Gemälde der Galerie eine eigene Ausstellung: „Das schönste Pastell, das man je gesehen hat“: Das Schokoladenmädchen von Jean- Etienne Liotard. Die Präsentation im Gobelinsaal und den angrenzenden Kabinetträumen spannt den Bogen von der Entstehungsgeschichte und der Maltechnik bis zur historischen Einordnung des Bildes vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Vorausgegangen war ein eingeladenes Wettbewerbsverfahren, bei dem wir in Zusammenarbeit mit Matthies & Schnegg Berlin den 1.Platz belegten.

Foto: © SKD, Amac Garbe

Auszeichnung: Sächsischer Staatspreis für Baukultur

Media Name: 608-01.jpg

Auszeichnung: Sächsischer Staatspreis für Baukultur

Zum Jahresende 2016 wurde das ehemalige Dresdner Kraftwerk Mitte zu einem Kunst-, Kultur- und Kreativstandort ausgebaut. Die Umnutzung und Sanierung des ehemaligen Pförtnerhauses zum Bistro "Tor 1" wurde durch unser Büro geplant und ist ebenfalls abgeschlossen. Für den Umbau des ehemaligen Heizkraftwerks Mitte zu einem kulturellen Zentrum wurden die hieran beteiligten Planungsbüros, Bauherren und Baubetriebe mit dem Sächsischen Staatspreis für Baukultur geehrt, der für Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur in Sachsen verliehen wird. Wir freuen uns über unseren großen Erfolg!

Anerkennung: BDA-Preis Sachsen

Anerkennung: BDA-Preis Sachsen

Anerkennung: BDA-Preis Sachsen

für die Sanierung Konrad-Wachsmann-Haus Niesky. Aus der Beurteilung des Preisgerichts: "Sehr sympathische Wiederherstellung eines architektonisch und historisch bedeutsamen Holzgebäudes in Blockbauweise. Der große Eingriff für das Stadtarchiv in einem ergänzten Kellergeschoss ist von außen nicht ablesbar. Zu loben ist die akribische Recherche im Vorfeld der Wiederherstellung. Neu Hinzugefügtes im Außen- und Innenraum zeigt sich angenehm bescheiden und dezent. Besonders positiv hervorzuheben ist das Engagement der Stadt Niesky als Bauherr." Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung.